eltacoasado.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie invasiv sind Obstbaumwurzeln

Wie invasiv sind Obstbaumwurzeln

Wurzeln werden selten aufgedeckt, so dass falsche Vorstellungen darüber, wie sie wachsen und funktionieren, Baummanager zu schlechten Entscheidungen führen können.

Sie können einen gesünderen Baum wachsen lassen, wenn Sie dessen Wurzelsystem verstehen. Die meisten Bäume haben nach dem Keimlingsstadium keine Hahnwurzeln. Sie produzieren schnell wassersuchende Seiten- und Futterwurzeln.

Wenn ein Baum in tiefem, gut durchlässigem Boden wächst, entwickeln diese Bäume viele tiefe Wurzeln, die den Stamm direkt umgeben. Sie sollten nicht mit dem verwechselt werden, was wir als Pfahlwurzel betrachten, ähnlich wie andere Gemüsepflanzen wie Karotten und Rüben oder die Hahnwurzeln von Baumsetzlingen. Flache, verdichtete Böden beseitigen tiefe Wurzeln vollständig und Sie haben eine Futterwurzelmatte mit sehr wenigen tiefen Wurzeln.

Diese Bäume bekommen den größten Teil ihres Wassers über den Grundwasserspiegel und sind schädlichem Windwurf und schwerer Dürre ausgesetzt.

Es gibt eine Überzeugung, dass Wurzeln dazu neigen, unter dem Laubdach eines Baumes zu bleiben. Das kommt selten vor. Bäume in einem Wald haben Wurzeln, die weit über ihre einzelnen Zweige hinausreichen, und Blätter auf der Suche nach Wasser und Nährstoffen. Studien haben gezeigt, dass Wurzeln tatsächlich seitlich bis zu einer Entfernung wachsen, die der Höhe des Baumes entspricht. In einem Bericht der Erweiterung der Universität von Florida heißt es: "Wurzeln auf Bäumen und Sträuchern, die in einer Landschaft gepflanzt wurden, wachsen innerhalb von 2 bis 3 Jahren nach dem Pflanzen auf das Dreifache des Astes.

Dies geschieht zwar, sollte jedoch nicht als ausgemachte Sache angesehen werden. Die Erweiterung der Universität von Florida besagt, dass "Wurzeln auf einer Seite von Bäumen wie Eichen und Mahagoni im Allgemeinen dieselbe Seite des Baumes versorgen" mit Wasser und Nährstoffen. Interessanterweise scheinen Ahornbäume keine Verletzungen zu zeigen und Blätter an der Seite der Wurzelverletzung fallen zu lassen. Stattdessen kann es bei einigen Baumarten wie Ahorn überall in der Krone zum Absterben von Zweigen kommen.

Im Gegenteil, die "Feeder" -Wurzeln in den oberen 3 Zoll des Bodens versorgen Ihren Baum mit Wasser und Nahrung. Diese zarten, feineren Wurzeln konzentrieren sich auf die obere Boden- und Duffschicht, in der sofortige Nährstoffe und Feuchtigkeit schnell verfügbar sind. Kleinere Bodenstörungen können diese Futterwurzeln verletzen und einen großen Teil der absorbierenden Wurzeln eines Baumes entfernen.

Dies kann einen Baum erheblich zurücksetzen. Größere Bodenstörungen aufgrund von Bauarbeiten und starker Verdichtung können einen Baum töten. Wenn Sie den Wurzelballen eines Baumes pflanzen, ist es sehr verlockend, Wurzeln, die den Ball umkreisen, zurückzuschneiden.

Es wird sehr oft angenommen, dass ein dichter Wurzelballen das Wachstum neuer Futterwurzeln stimuliert, aber das ist nicht der Fall. Machen Sie sich keine Sorgen um das Einkreisen von Wurzeln, da diese dies auf einer neuen Site korrigieren.

Das meiste neue Wurzelwachstum findet am Ende bestehender Wurzeln statt. Das Beschneiden der Wurzeln erfolgt häufig im Kindergarten, um die Verpackung aufzunehmen und das Wachstum vor dem endgültigen Verkauf wieder aufzunehmen. Wenn Sie den Baum an seiner endgültigen Stelle pflanzen, ist es möglicherweise am besten, wenn Sie den Wurzelballen vorsichtig aufbrechen, aber niemals die Wurzelspitzen beschneiden. Flipboard E-Mail teilen.

Steve Nix ist ein Berater für natürliche Ressourcen, der Forst- und Waldbrandprogramme verwaltet und über Waldressourcen recherchiert und geschrieben hat. Aktualisiert am 9. Februar 2019. Gilman, Edward. Weiterlesen.

(с) 2019 eltacoasado.com