eltacoasado.com

  

Beste Artikel:

  
Main / So wenden Sie Texturen in Autocad an

So wenden Sie Texturen in Autocad an

AutoCAD verfügt über eine umfangreiche Materialbibliothek für fotorealistische 3D-Renderings. Diese Bibliothek sortiert Materialien in viele Unterkategorien wie Holz, Metall und Kunststoff, wodurch Benutzer leicht ein erforderliches Material finden können. AutoCAD bietet auch die Möglichkeit, benutzerdefinierte Materialien für ein Projekt zu erstellen.

Diese benutzerdefinierten Materialien können in der Zeichnung gespeichert und auch auf andere Zeichnungen übertragen werden. Dadurch wird eine Palette mit einer Liste aller Materialien geöffnet. Standardmäßig enthält Ihre Zeichnung nur ein globales Material, das auf alle 3D-Objekte angewendet wird. Sie müssen diesem Material dann einen neuen Namen geben. In dieser Materialeditor-Palette werden viele Registerkarten angezeigt, die verschiedene Aspekte der Materialeigenschaften steuern.

Beginnen Sie dazu mit der Registerkarte Allgemein im Materialbrowser und klicken Sie auf das Feld Farbe. Ändern Sie den Glanzwert im Feld Glanz der Registerkarte Allgemein auf 70. Klicken Sie auf das Kontrollkästchen Reflexionsvermögen und ändern Sie den Wert für das direkte Reflexionsvermögen auf 60. Nachdem Sie alle diese Werte geändert haben, schließen Sie den Materialeditor. Jetzt können Sie dieses Material einfach per Drag & Drop auf das Objekt in Ihrer Zeichnung ziehen und es übernimmt die Eigenschaften, die Sie angewendet haben. Nach dem Auftragen des neuen Materials sieht Ihr Objekt wie in Abbildung 2 aus.

Sie können auch ein beleuchtetes Material herstellen, das sein eigenes Licht aussenden kann, z. B. eine Glühbirne. Um ein beleuchtetes Material zu erstellen, duplizieren Sie zunächst das globale Material und geben Sie ihm einen Namen. Doppelklicken Sie nun auf dieses Material, um den Materialbrowser zu öffnen, und klicken Sie auf das Kontrollkästchen Selbstbeleuchtung.

Wählen Sie im Dropdown-Menü Luminanz eine voreingestellte Option aus. Nehmen Sie keine Änderungen im Feld Farbtemperatur vor und schließen Sie dann die Palette Materialeditor. Das endgültig erstellte beleuchtete Material ergibt einen gerenderten Effekt, wie in Abbildung 3 dargestellt. Erstellen Sie für dieses Material ein Duplikat des globalen Materials und geben Sie ihm einen Namen. Ändern Sie im Feld Betrag der Registerkarte Transparenz den Wert in den Transparenzbetrag, den Sie auf das Material anwenden möchten. Ein höherer Transparenzwert macht das Material transparenter und umgekehrt.

Ich werde für dieses Beispiel einen Transparenzwert von 70 auswählen. Das endgültige Material mit Transparenz sieht wie in Abbildung 4 aus. Mithilfe einer Deckkraftkarte können Sie einem AutoCAD-Rendering realistisch aussehende Zeichen wie einen Baum, ein Fahrzeug oder eine Person hinzufügen.

Um diese Funktion nutzen zu können, benötigen Sie ein einfaches Bild eines Objekts mit klarem Hintergrund sowie dessen Deckkraftkarte, bei der es sich um eine Schwarzweiß-Nachbildung des Originalbilds handelt, wobei Weiß undurchsichtige Bereiche und Schwarz transparente Bereiche darstellt. In diesem Beispiel werde ich einen einfachen Baum verwenden. Erstellen Sie eine Kopie des globalen Materials und geben Sie ihm einen Namen.

Erweitern Sie die Registerkarte "Allgemein", klicken Sie auf das Feld "Bild" und wählen Sie das Bild aus, das Sie zum Erstellen dieses Materials verwenden möchten. In diesem Beispiel wähle ich ein Bild eines einfachen Baumes mit weißem Hintergrund aus. Doppelklicken Sie nun auf das Feld Bild, um den Textureditor zu öffnen, und scrollen Sie nach unten zur Registerkarte Skalieren. Geben Sie die Stichprobengröße sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Richtung ein. In diesem Beispiel gebe ich die Stichprobengröße als 12 Fuß ein.

Wählen Sie das Schwarzweiß-Opazitätskartenbild aus und klicken Sie auf Öffnen. Doppelklicken Sie von hier aus auf das Bild der Deckkraftkarte, um die Textureditor-Palette zu öffnen, und ändern Sie den Maßstab in horizontaler und vertikaler Richtung auf 12 Fuß. Wenden Sie dieses Material nun auf eine Oberfläche mit einer Größe von 12 x 12 Fuß an. Dadurch wird ein Baum erstellt, in dem Merkmale dahinter verborgen sind. Schwarz zeigt die Deckkraftkarte an, während weiße Teile sichtbar bleiben.

Das endgültige Material in diesem Beispiel sieht wie in Abbildung 5 aus. Mit dieser Art von Material können Sie einem 3D-Volumenkörper oder einer 3D-Oberfläche ein Bild hinzufügen. In diesem Beispiel werde ich eine Texturkarte erstellen, die das Autodesk-Logo auf einem kugelförmigen 3D-Volumenobjekt mit einem Radius von 5 Einheiten darstellt.

Erstellen Sie erneut ein Duplikat des globalen Materials und geben Sie ihm einen Namen. Erweitern Sie die Registerkarte Allgemein, und wählen Sie ein Bild aus dem Feld Bild aus. Doppelklicken Sie auf das Bild, um den Textureditor zu öffnen und die Stichprobengröße auf der Registerkarte Skalieren auf einen geeigneten Wert zu ändern. Ich werde die Stichprobengröße auf 5 ändern. Das Bild kann auf dem Material verzerrt erscheinen, dies kann jedoch mithilfe der Option Materialzuordnung leicht behoben werden.

Wählen Sie im Bereich Materialien der Registerkarte Visualisieren die Option Box Material Mapping und klicken Sie auf die Kugel im Zeichenbereich. Sie werden viele temporäre Griffe sehen, die in verschiedene Richtungen entlang der virtuellen Box zeigen, die um die Kugel herum erstellt wurde. Verwenden Sie diese Griffe, um das Logo korrekt auf der Kugel zu platzieren. Sobald das Logo richtig platziert ist, drücken Sie erneut die Eingabetaste, um den Befehl Materialzuordnung zu beenden. Die letzte Kugel sieht nach dem Anbringen des Logos wie in Abbildung 6 aus.

In AutoCAD ist es auch möglich, die mit den obigen Schritten erstellten Materialien auf andere Zeichnungen zu übertragen. Um ein Material zu übertragen, kopieren Sie ein Objekt aus der ersten Zeichnung, auf die das jeweilige Material angewendet wird, und fügen Sie es in die neue Zeichnung ein. Das Objekt wird zusammen mit seinem Material in die neue Zeichnung kopiert. Sie können das Objekt aus der neuen Zeichnung löschen, das Material bleibt jedoch in der Zeichnung erhalten.

Stellen Sie beim Übertragen von Materialien mit Bildern wie Texture Map- und Opacity Map-Materialien sicher, dass Sie auch Bilder in den Ordner kopieren, in dem sich die Zeichnung befindet.

Um diese Zeichnungen zu übertragen, empfiehlt es sich, die Option eTransmit zu verwenden, mit der eine ZIP-Datei aller Zeichnungsunterstützungsdateien erstellt wird, z. B. Bilder von Materialien. Zusätzlich zu den in diesem Artikel gezeigten gibt es viele andere Arten von benutzerdefinierten Materialien, die in AutoCAD erstellt werden können.

Haben Sie Fragen zu diesem Artikel? Wenn ja, lassen Sie es mich in den Kommentaren unten wissen. Alle Rechte vorbehalten. Durch die Registrierung oder Nutzung dieser Website akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wir arbeiten an einer neuen Erfahrung für das Engineering. Probieren Sie den neuen Look X aus. Geschichten Die neuesten technischen Nachrichten und Artikel aus der ganzen Welt. Der Ort, an dem MINT-Köpfe Ideen austauschen, Maßnahmen ergreifen und große und kleine Probleme lösen können. Entdecken Sie Tausende von Jobs im Ingenieurwesen auf der ganzen Welt.

Informative und lehrreiche Webinare, Tutorials, technische Dokumente und Videos für Ingenieure. Anspruchsvolle Spiele und Rätsel für den Ingenieur.

Foren für Berufstätige. Aktuelle Artikel Archive. Abbildung 1. Materialbrowser-Palette. Abbildung 2. Vorher und Nachher: ​​Einfaches kundenspezifisches Material, das auf einen kugelförmigen Feststoff aufgetragen wird. Abbildung 3. Beleuchtetes Material auf einem kugelförmigen Feststoff. Abbildung 4. Transparentes Material auf einem kugelförmigen Feststoff. Abbildung 5. Baum, der mit einem Material erstellt wurde, das eine Deckkraftkarte enthält.

Abbildung 6. Texturkarte zum Aufdrucken eines kugelförmigen Logos auf den Volumenkörper. Für dich empfohlen. Hören Sie sich diese Geschichte an Pausiert ... VR in CAD: Wo stehen wir jetzt? Der Weg zur Simulationsdemokratisierung. Topologieoptimierung bei medizinischen Implantaten: Wo stehen wir jetzt? Generatives Design: Der Weg zur Produktion. Digitale Zwillinge: Cloud-Simulation: Engineering-Simulationssoftware ab 2018. Simulationsausleger blockiert. Warum Engineering Apps? Aktueller Überblick über die Simulationstechnologie. Über Engineering.

(с) 2019 eltacoasado.com