eltacoasado.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was bedeutet dun irow so lange?

Was bedeutet dun irow so lange?

Benutzerbewertung: Deklarieren von Variablen. Dim- und ReDim-Anweisungen. Variablennamen. Variable Datentypen. Eine Variable ist ein benannter Speicherort, in dem temporäre Werte oder Informationen zur Verwendung bei der Ausführung des Codes gespeichert werden. In Ihrem vba-Programm speichert eine Variable Daten und deren Inhalt wird später beim Ausführen des Codes verwendet oder geändert. Indem Sie eine Variable zur Verwendung in Ihrem Code deklarieren, teilen Sie dem Visual Basic-Compiler den Datentyp des Variablentyps der Variablen mit, den er darstellt.

Wenn Sie eine Variable in Ihrem Code mit einer Dim-Anweisung deklarieren, stellen Sie ausreichend Speicher für die Variable bereit. Sie erhalten einen Laufzeitfehler, wenn Sie versuchen, einer als Ganzzahl deklarierten Variablen einen Zeichenfolgenwert zuzuweisen. Wenn Sie Variablen mithilfe einer Dim-Anweisung deklarieren Dim ist die Abkürzung für dimension: Obwohl die Dim-Anweisung an einer beliebigen Stelle im Code verwendet werden kann, sollte sie der ersten Verwendung der Variablen vorausgehen, und alle Dim-Anweisungen werden normalerweise am Anfang von verwendet und mit einem Club versehen jede Unter- oder Funktionsprozedur.

Wenn Sie eine Variable deklarieren, wenn Sie ihren Datentyp nicht angeben oder wenn Sie überhaupt keine Variable deklarieren, wird standardmäßig der Variant-Datentyp verwendet, der einen beliebigen Typ von Datenzeichenfolge, Datum, Uhrzeit, Booleschen oder numerischen Werten enthalten kann.

Dadurch reserviert Excel mehr Speicher als mindestens 16 Byte erforderlich sind. Wenn Sie eine Variable deklarieren, wird der Computer angewiesen, Speicherplatz für die spätere Verwendung zu reservieren. Daher wird Ihr VBA-Code effizienter ausgeführt. Wenn Sie eine Variable nicht deklarieren, kann dies auch dazu führen, dass Sie einen Variablennamen falsch eingeben und ihn nicht kennen. VBA nimmt an, dass es sich um eine neue Variable handelt, und initialisiert sie auf Null oder "". Dies kann zu Fehlern im Code führen, die möglicherweise schwer zu finden sind.

Wenn Sie ein Makro ausführen, werden alle Variablen auf einen Standardwert initialisiert. Der anfängliche Standardwert: Im numerischen Kontext bezeichnet eine leere Variable eine Null, während in einem Zeichenfolgenkontext eine leere Variable eine Zeichenfolge mit der Länge Null ist.

Eine Zeichenfolge mit der Länge Null wird auch als Zeichenfolge mit der Länge Null bezeichnet. Es wird jedoch empfohlen, einen Anfangswert für eine Variable explizit anzugeben, anstatt sich auf ihren Standardanfangswert zu verlassen. Um eine Objektreferenz zuzuweisen, dh. Wir deklarieren eine Variable myRange of Range-Datentyp und weisen dieser Variable dann das Range-Objekt mit dem Schlüsselwort Set zu, sodass Sie dies jedes Mal tun können, wenn Sie auf den bestimmten Bereich verweisen möchten.

Bereich "A1: C3"; myRange. Dadurch wird der Text "Hallo" oder der Wert 10 in den Zellen A1 bis C3 im aktiven Arbeitsblatt eingegeben. Für die Verwendung von Option Explicit müssen alle Variablen unbedingt mit der Dim-Anweisung deklariert werden. Sie können dies tun, indem Sie eine Zeile mit der Erwähnung "Option Explicit" oben in Ihrem Code über allen Unterroutinen oder über einem Modul einfügen. Wenn die explizite Option-Anweisung oben in ein Modul eingefügt wird, wird Visual Basic angewiesen, eine explizite Deklaration aller Variablen im Modul zu verlangen.

Wenn Sie die Deklaration der Variablen unterlassen oder die Variable als 'rowNumbre' anstelle von 'rowNumber' falsch eingeben, gibt der Compiler den Fehler "Variable nicht definiert" aus - siehe Bild 1b und der Code wird erst fortgesetzt, nachdem der Fehler behoben wurde.

Die Option Explicit kann manuell hinzugefügt werden, indem diese Wörter oben im Codemodul eingegeben werden. Dim eine einzelne Variable: Dim firstRowNumber As Integer. Mehrere Variablen dimmen: Falsche Methode: Richtige Methoden: Dim-Anweisungen können auf drei grundlegenden Ebenen deklariert werden: Dies sind die am häufigsten verwendeten Variablen.

Eine auf Prozedurebene deklarierte Variable ist eine lokale Variable. Es ist lokal für die Prozedur, die es deklariert.

Die Variable wird zerstört, wenn die Prozedur beendet ist, wenn die End-Anweisung in der Prozedur verwendet wird. End Sub. Wenn die Prozedur, die die lokale Variable enthält, eine andere Prozedur aufruft, bleibt der Variablenwert erhalten, während die andere Prozedur ausgeführt wird, aber die Variable steht dieser anderen Prozedur nicht zur Verfügung.

Sie können die Anweisung Dim, Private oder Static innerhalb einer Unterroutine oder Funktion verwenden, d. H. Bei diesen lokalen Variablen kann derselbe Variablenname ohne Konflikte in verschiedenen Unterroutinen verwendet werden. Siehe Abbildung 2. Wenn Sie Dim- oder Private-Anweisungen verwenden, wird eine Variable auf Ebene des privaten Moduls erstellt. Eine solche Variable ist nur innerhalb des Moduls sichtbar, in dem sie erstellt wurde, und von außen nicht zugänglich. Die Variable befindet sich oben in einem Modul und steht allen Prozeduren innerhalb dieses Moduls zur Verfügung, nicht jedoch Prozeduren in anderen Modulen.

Die Variable wird zerstört, wenn das Modul, in dem sie deklariert ist, bearbeitet wird oder wenn die Arbeitsmappe geschlossen wird. Siehe Bild 3. Dies sind öffentliche Variablen. Öffentlicher Bereich und werden mit einer 'Public'-Anweisung im Abschnitt "Allgemeine Deklarationen" eines Formular- oder Codemoduls erstellt.

Die Variable wird mit dem Schlüsselwort 'Public' am oberen Rand eines Standardmoduls platziert. Öffentliche Zeilennummer als Ganzzahl. Diese Variable steht allen Prozeduren in allen Modulen zur Verfügung. Die Variable wird beim Schließen der Arbeitsmappe zerstört. Variablen initialisieren. Beim Starten einer Prozedur werden alle lokalen Variablen automatisch auf ihre Standardwerte initialisiert. Statische Anweisung: Nur Variablen auf Prozedurebene können als statisch deklariert werden.

Mit der Static-Anweisung deklarierte Variablen behalten ihre Werte bei, während der Code ausgeführt wird, und danach, bis Ihr Projekt zurückgesetzt oder das Dokument geschlossen wird. Dies bedeutet, dass die Variable nicht zerstört wird und ihren Wert zwischen mehreren Aufrufen der Prozedur beibehält.

Normalerweise existiert eine lokale Variable in einer Prozedur nicht mehr, sobald die Prozedur beendet wird. Eine statische Variable bleibt bestehen und behält ihren neuesten Wert. Wenn Ihr Code das nächste Mal die Prozedur aufruft, wird die Variable nicht neu initialisiert und enthält weiterhin den neuesten Wert, den Sie ihr zugewiesen haben.

Sie können Static nur für lokale Variablen verwenden. Unterzähler1. Sub Counter2. Jedes Mal, wenn Sie die Prozedur Counter1 ausführen, wird der Wert 1 angezeigt. Jedes Mal, wenn Sie die Prozedur Counter 2 ausführen, wird der angezeigte Wert um 1 erhöht, d. H.

Für Live-Codes zum Deklarieren von Variablen klicken Sie auf, um die Excel-Datei herunterzuladen. VBA-Arrays: Ein Array ist eine Menge oder Sammlung von Variablen, die als Elemente mit demselben Datentyp und Namen bezeichnet werden. Beachten Sie, dass bei einem Datentyp von Variant jedes Element aus einem anderen Datentyp bestehen kann. Zeichenfolge, Nummer usw. Wenn Sie mit einer Liste von Elementen ähnlichen Datentyps arbeiten, z. B. 20 Zahlen, können Sie jedes Element nicht als separate Variable deklarieren, sondern nur als ein Array von Variablen deklarieren.

VBA erlaubt es, sie mit demselben Namen zu referenzieren und behandelt sie als eine einzige Variable. Die einzelnen Elemente in einem Array werden als Elemente bezeichnet und ihre jeweiligen Indexwerte wären 0, 1, 2 usw. Feste und dynamische Arrays: Ein Array mit einer festen Anzahl von Elementen ist ein Array mit fester Größe und wird verwendet, wenn Sie zu Beginn des Schreibens des Codes die genaue Anzahl der Elemente kennen, die Sie im Array benötigen.

In den meisten Fällen müssen Sie dynamische Arrays erstellen, da Sie zu Beginn nicht die genaue Größe des im Code erforderlichen Arrays kennen und die Flexibilität zum Ändern der Anzahl der Array-Elemente erforderlich ist, um den Code auszuführen. Dynamische Arrays sind nicht nur ein praktisches VBA-Tool, sondern helfen auch dabei, Speicher nur auf das zu beschränken, was tatsächlich benötigt wird.

Arrays können von jedem Datentyp sein, was bedeutet, dass jedes Element des Arrays vom gleichen Datentyp ist, nämlich. String, Long, ... ReDim-Anweisung: Deklarieren Sie eine dynamische Variable mit leeren Klammern, d. H. Anschließend können Sie die Größe des bereits deklarierten dynamischen Arrays mithilfe der ReDim-Anweisung ändern oder seine Größe ändern.

Um die Größe eines Arrays zu ändern, muss die Obergrenze angegeben werden, während die Untergrenze optional ist. Wenn Sie die Untergrenze nicht erwähnen, wird sie durch die Option Basiseinstellung für das Modul bestimmt, die standardmäßig 0 ist. Sie können Option Basis 1 im Abschnitt Deklarationen des Moduls angeben, und der Index beginnt bei 1. Dies wird bedeuten, dass die jeweiligen Indexwerte eines Arrays mit 3 Elementen 1, 2 und 3 sind. Wenn Option Base 1 nicht eingegeben wird, bedeutet dies Indexwerte von 0, 1 und 2.

Beispielsweise,. Deklarieren Sie das myArray-Array als dynamisches Array: Dim myArray As String. So legen Sie die Größe des Arrays fest und ändern die Größe des Arrays auf 3 Elemente: ReDim myArray 3 As String. Wenn Sie anstelle eines Arrays mit fester Größe flexibel auf Änderungen reagieren möchten, die an der Anzahl der Datensätze in Ihrer Datenbank auftreten können:

(с) 2019 eltacoasado.com